Gestaltberatung

Mein beratender Ansatz und meine wertschätzende Haltung dir gegenüber beruhen auf den Grundlagen und Methoden der klientenzentrierten Gesprächsführung nach Carl Rogers, die humanistische Ansätze verwirklicht:

  • so interessiert deine indivuelle Persönlichkeit
  • es soll dir ermöglicht werden, dein Potential zu entfalten
  • bewußte Erfahrungen spielen hier eine große Rolle
  • die Entwicklung gesunder Selbstverwirklichung ist aufmerksam, sich selbst akzeptierend, kreativ, spontan und offen für Neues 🙂

Mit meiner Unterstützung kannst du erfahren, wann und wie du dein Wachstumspotential bremst und dich daran hinderst, dir deine Bedürfnisse zu erfüllen.

B2-Podcast Gestalttherapie:


Das Paradox der Veränderung in der Gestalttherapie (Werner Bock / Arnold Beisser):

Veränderung geschieht, wenn jemand wird, was er ist, nicht wenn er versucht, etwas zu werden, das er nicht ist. Veränderung ergibt sich nicht aus einem Versuch des Individuums oder anderer Personen, seine Veränderung zu erzwingen, aber sie findet statt, wenn man sich die Zeit nimmt und die Mühe macht, zu sein, was man ist; und das heißt, sich voll und ganz auf sein gegenwärtiges Sein einzulassen. Indem der Gestalttherapeut es ablehnt, die Rolle dessen zu übernehmen, der Veränderung „herstellt“, schafft er die Voraussetzung für sinnvolle und geordnete Veränderung.

Der Gestalttherapeut verweigert die Rolle des „Veränderers“, weil seine Strategie darin besteht, den Klienten zu ermutigen, ja sogar darauf zu bestehen, daß er sein möge, wie und was er ist. Er glaubt, daß Veränderung nicht durch Bemühen, Zwang, Überzeugung, Einsicht, Interpretation oder ähnliche Mittel zu bewirken ist. Vielmehr entsteht Veränderung, wenn der Klient – zumindest für einen Moment – aufgibt, anders werden zu wollen, und stattdessen versucht zu sein, was er ist. Dies beruht auf der Prämisse, daß man festen Boden unter den Füßen braucht, um einen Schritt vorwärts zu machen, und daß es schwierig oder gar unmöglich ist, sich ohne diesen Boden fortzubewegen.

Bist du neugierig auf dich geworden?